Category Archives: Irritation

Inkompetenzkompensationskompetenz

inkompetenzkompensationkompetenzHeute bin ich mal wieder über das Wort Inkompetenz-kompensationskompetenz gestolpert und konnte nicht anders, als einen Post dazu zu verfassen. Nicht nur, dass das Wort herrlich verkopft nach Juristendeutsch klingt und dadurch schon seine eigene Bedeutung selbst suggeriert (ein Ass im Ärmel eines jeden Sitzungsschaumschlägers der nicht weiter weiß, ähnlich zu Klassikern wie internationale Benchmarkingfähigkeit,  proaktives Erwartungsmanagement oder Superkalifragilistischexpialigetisch), trifft das Wort aus meiner Sicht auch sehr gut, was wir im Kommunikationsmanagement gefühlt permanent machen müssen: Weiterlesen …

Fragen zu Facebooks Chronik

Verdammt! Diese Leute von Zuckerberg machen ihre Hausaufgaben, das muss man ihnen lassen! Mal davon abgesehen, dass die neue Profilansicht a la Chronik sowieso bald verpflichtend sein wird, hätte man sich ihrer meiner Meinung nach ohnehin nicht lange entziehen können. Im Prinzip ist sie ein weiterer logischer Schritt in Richtung „Lifestream“, der dem User ein Minimum an gefühlter Kontrolle zurückgibt. Trotzdem stellen sich mir doch beunruhigende Fragen, welche mich eine Exit-Option zumindest in Betracht ziehen lassen:

  • Wie kann es sein, dass meine Geburt für Facebook im Jahr meines Eintritts beginnt?
  • Sollte ich die Zeit davor, in der ich anscheinend auch blendend ohne Social Media zurecht gekommen bin, nachtragen? Wen wird das interessieren?

Weiterlesen …

Menü des Tages – Alles Social oder was?

Appetizer

Weiterlesen …

Menü des Tages – Tochter Facebook & Co.

Mit der neuen Rubrik „Menü des Tages“ möchte ich die vielen interessanten Webinhalte einfangen, über die ich während meiner täglichen Recherche stolpere. Da sie zwar sehr interessant aber in der Regel zu unbedeutend für einen Blogeintrag sind, twittere ich sie einfach weiter bzw. stelle sie hier nochmal kommentarlos zusammen.
Der Name der Rubrik ergibt sich aus der Tatsache, dass die Zusammenstellung recht willkürlich ist und nicht den Anspruch hat, einen gewissen Zeitraum oder Themenbereich abzudecken. Die einzige Einteilung die ich treffe ist folgende: Unter Appetizer stelle ich interessante Links vor, die man sozusagen schnell „im Vorbeigehen“ mitnehmen kann. Das Hauptgericht erfordert hingegen mehr Aufmerksamkeit, da auf längere und anspruchsvollere Artikel verwiesen wird. Zum Dessert gibt es dann alle mehr oder weniger trivialen Links die mir einfach Freude bereitet haben. Ich wünsche allen Lesern viel Spaß!
Weiterlesen …

Das Unternehmen als Film II

Nach der letzten Übung gab es eine Zusatzaufgabe: Nun sollten die Unternehmenswerte aus dem Filmplot abgeleitet werden. Wirklich eine super Übung, die einen erfrischend kreativen Zugang zu den sonst so zähen Überlegungen über Werte liefert! (es muss darauf hingewiesen werden, dass es sich hierbei nur um meine Überlegungen zu möglichen Unternehmenswerten handelt, nicht um die Offiziellen)
Weiterlesen …

Das Unternehmen als Film

In der letzten Stunde “Management of Communication” haben wir von Frau Dr. Vey eine seltsame Aufgabe bekommen. Die Frage war, wie die Zeppelin University als Film aussehen würde. Oder anders gefragt: Welches Genre, welche Akteure, welchen Plot hätte das Unternehmen ZU? Nachdem ich mich zuerst etwas über den Sinn gewundert hatte, habe ich unten stehendes Ergebnis zustande gebracht und festgestellt, dass die Übung sehr gut dabei geholfen hat, sich über die Vision und das Mission Statement klar zu werden.
Weiterlesen …