Tag Archives: Social Media

Die Bedeutung von Shared Awareness für Online-Kommunikation

Über das sehr interessante und empfehlenswerte Buch „Here comes everybody“ von Clay Shirky bin ich auf den Begriff der „Shared Awareness“ aufmerksam geworden. So simpel die Idee dahinter auch ist, so fundamental scheint sie mir für das Verständnis und den Umgang mit Social Media zu sein. Interessanterweise findet sich der Begriff bisher hauptsächlich im Zusammenhang mit militärischen und informationstechnologischen Überlegungen wieder (und weniger in Bezug auf Online-Kommunikation), weshalb ich ihn hier noch einmal kurz aufgreifen will:

Angenommen alle Kunden eines Telefonanbieters X sind sehr verärgert über die erbrachte Dienstleistung. Dann lassen sich drei wichtige Abstufungen im Selbstverständnis und dem Handlungsspielraum der Kunden unterscheiden:

  1. Alle Kunden wissen, dass X eine schlechte Leistung erbringt.
  2. Alle Kunden wissen, dass alle Kunden wissen, dass X eine schlechte Leistung erbringt.
  3. Alle Kunden wissen, dass alle Kunden wissen, dass alle Kunden wissen, dass X eine schlechte Leistung erbringt.

Weiterlesen …

Religion und Social Media

Im Zusammenhang mit den Seminaren „Media Anthropology” und “Management of Diversity“ sollten die Teilnehmer eine empirisch orientierte Hausarbeit schreiben. Als Schnittmenge des Themenspektrums wollte ich die “Kommunikation von Glaubensgemeinschaften im Internet” anhand eines Fallbeispiels untersuchen. Dazu bot sich die Facebook Gruppe JesusHouse an, die über das gleichnahmige, alle zwei Jahre statt findenden Event informiert. JesusHouse wird vom ProChrist e.V. organisiert und soll Teil einer “modernen Missionsarbeit” sein, welche speziell auf Jugendliche zugeschnitten ist. Bei meinen Recherchen stand mir freundlicherweise Norman Kronenwett für ein ausführliches Interview zur Verfügung. Herr Kronenwett arbeitet als Projektassistenz beim ProChrist e.V. und hat die online Kommunikationsmaßnahmen des Vereins im Allgemeinen und der Veranstaltung Jesus House im Speziellen über die letzten Jahre mitbetreut.
Weiterlesen …

Menü des Tages – Alles Social oder was?

Appetizer

Weiterlesen …

Das Wikipedia-Universum von Daniela Pscheida

Dieses Buch ist ein absoluter Glücksfall für alle, die an den Themen ‚Wissensgesellschaft‘, ‚soziokultureller Wandel durch neue Medien‘, sowie ‚Digitales Zeitalter‘ interessiert sind. Denn obwohl es sich bei dem Buch um eine wissenschaftliche Ausarbeitung handelt, ist es sehr flüssig zu lesen und überaus verständlich. Die Autorin formuliert klar und präzise, streut an den richtigen Stellen Zitate der Grundlagenwerke ein und verknüpft die verschiedenen Abschnitte sehr gekonnt, sodass der rote Faden nie verloren geht.

Das Anliegen der Autorin (deskriptiv nachzuzeichnen, „wie das Internet unsere Wissenskultur verändert“) ist nicht ohne eine ausführliche Darstellung des Ist-Zustandes zu stemmen. Dementsprechend widmet sie sich sehr ausführlich der Frage, wie unsere bisherige Wissenskultur seit der Erfindung des Buchdrucks entstanden ist und in welcher Form der Wissensgesellschaft wir momentan leben.
Das Wikipedia-Universum (in Anlehnung an Marshall McLuhans Ausdruck der Gutenberg-Galaxis) ist in sieben Kapitel unterteilt, deren Inhalt ich im Folgenden mit Fragen knapp umreißen will:
Weiterlesen …

Nachlese Social-Media-Workshop mit Ketchum Pleon – Tag 2

Nach dem ersten, eher sehr reflektierenden Tag wurde der zweite Teil des Ketchum Pleon Workshops dazu genutzt, von Best bzw. Worst Practices zu lernen und in Gruppenarbeiten diverse Konzepte zu entwickeln.

Best Practices

Das wohl beste Best Practice Beispiel für eine Social Media Werbekampagne, das ich bisher gesehen habe! Der Shampoo Hersteller Old Spice war schlau genug, sich nicht auf dem Erfolg der viralen Marketing Kampagne „The Man your Man could smell like“ auszuruhen, sondern neue Wege zu beschreiten und mit der Webgemeinschaft in Interaktion zu treten – mit unglaublichem Erfolg.


Weiterlesen …

Nachlese Social-Media-Workshop mit Ketchum Pleon – Tag 1

Anfang des Monats hatte ich die Möglichkeit bei der diesjährigen Karrieremesse der ZU (www.zu-taten.de) am Workshop von Ketchum Pleon teil zu nehmen. Nachfolgend möchte ich nun meine kurze Nachlese der beiden Tage zum Thema „Wohin führt der digitale Traum? Zur Diskrepanz im Umgang mit Social Media zwischen Individuen und Unternehmen“ in zwei aufeinander folgenden Blogeinträgen wiedergeben:
Als Vorbereitung auf den Workshop wurde ein ausführlicher Reader zur Verfügung gestellt, der diverse Analysen und Artikel zum Thema Social Media und zukünftige Trends im Kommunikationsverhalten der Verbraucher thematisierte. Da sich diese Paper meiner Meinung nach recht gut dazu eignen, sich zum besagten Thema auf den aktuellen Stand zu bringen, habe ich die Quellen (soweit dies möglich war) am Ende des Blogeintrags verlinkt. Weiterlesen …